Startseite

Unsere Braugänge

Mild Ale 2 Spalter Select Single Hop

Analog zu Mild Ale 1, jedoch mit Spalter Select als Hopfen. Spalter Select ist, wie Fuggles ein Aromahopfen. Das heisst, von Natur aus bildet dieser Hopfen weniger Bitterstoffe im Bier. Spalter gibt dem Bier eher krautige, «hopfige» Aromanoten. Dies passt meiner Meinung nach perfekt zu diesem Bier, welches selber mit leichten Malzaromen und einer feinen Hefenote daherkommt. In einem Triangeltest konnten die beiden Brauzeugen keinen Unterschied zwischen den beiden Mild Ales feststellen. Das zeigt also, dass man meinen Bierbeschreibungen nur begrenzt vertrauen sollte. Selber trinken ist in jedem Fall besser.

Nummer
BG21-15
Freigabe
2021-11-08
Menge
25Fl. à 0.5l

ErdBeer

Fruchbier auf Grundlage vom SIOS-Rezept "Bürobier". ca. 8% Erdbeeren wurden in der zweiten Gärungshälfte beigegeben. Das Resultat hat eine sehr eindeutige Erdbeernote, die schon fast an künstliches Aroma erinnert. Auch behielt das Bier eine gewisse Restsüsse, welche das Bier äusserst Süffig macht.

Nummer
BG21-19
Freigabe
2021-11-08
Menge
12Fl. à 0.5l

Cherry Pop

Fruchbier auf Grundlage vom Rezept Bürobier. ca. 8% Kirschen wurden in der zweiten Gärungshälfte beigegeben. Stellt euch aber nicht auf ein Kriek ein. Das hier ist der sehr milde Deutsche Kirschbier-Stil.

Nummer
BG21-18
Freigabe
2021-11-08
Menge
30Fl. à 0.5l

Stout-Mine

Ein klassisches Stout? Ja, das war so gedacht. Einen Teil hat Skalar versucht mit Pfefferminze aufzuwerten und das Bier etwas lebendiger zu machen. Die Idee war, dass die Kaffee- und Schokoladenaromen durch die Minze etwas ergänzt werden. Leider hat dieser Effekt die Lagerdauer nicht überstanden und so schmeckt der Teil des Braugangs mit Minze gleich wie der Teil ohne. Trotzdem ist das Resultat nichts, wofür wir uns schämen müssten. Im Gegenteil, das Bier ist äusserst trinkbar, wunderbar Dunkel und wunderbar Aromatisch.

Nummer
BG21-17
Freigabe
2021-11-08
Menge
25Fl. à 0.5l

Wit-Kcob

Josua hatte den Vorschlag gemacht, die Idee des deutschen Weizenbocks auf ein Belgisch/Niederländisches Wit zu übertragen. Diese Idee fand Skalar so bestechend, dass er sich dieser annahm. In der Stammwürzevorgabe scheiterte Skalar zwar, so wurde nur mit 14.6° Plato angestellt, statt den geforderten 16°. Ebenso hatte Skalar die glorreiche Idee, die zusätzliche Süsse nicht mit Hopfen, sondern mit Ingwer auszugleichen. Die zusätzliche Süsse wurde nur teilweise erreicht, die Ingwer-Gabe blieb aber gleich. Das Resultat ist ein starkes Weissbier, mit dominanten Ingwernoten und klarer Begleitung von Koriander und Orangenschalen. Auch die typischen Hefe-Ester sind dabei und sorgen vor allem bei Raphael, unserem Präsidenten und Weissbierfanatiker für helle Freude. Alles in allem ein gut trinkbares, starkes Bier. Sowohl aroma- als auch alkoholstark.

Nummer
BG21-16
Freigabe
2021-11-08
Menge
12Fl. à 0.5l

Mild Ale 1 Fuggles Single Hop

Vergleichbier. Der Braugang diente in erster Linie zum Testen der Hypothese: "Fuggles erzeugt einen deutlichen Aromaunterschied im Vergleich zu deutschen Hopfenvarianten." Insbesondere die minzige Note des Fuggles wurde gesucht. Es wurden 3 Hopfengaben gemacht: 60min, 20min und Whirlpool. Der Alphasäuregehalt der beiden Hopfensorten wurden in der Dosierung berücksichtigt. Fuggles wird generell als eine erdige, grasige und leicht minzige Hopfensorte beschrieben. Es ist die traditionelle englische Hopfensorte und passt daher zum Stil Mild Ale. Im 20 Jahrhundert wurde Fuggles von einem Universalhopfen zu einem Aromahopfen, da sich neuere Züchtungen mit höheren Alphasäuregehältern hervortaten. Diese nehmen heute die Rolle der Bitterkeitsquelle in englischen Bieren wahr.

Nummer
BG21-14
Freigabe
2021-11-08
Menge
15Fl. à 0.5l

HeidelBeer

Fruchtbier auf Grundlage vom SIOS-Rezept "Bürobier". ca. 8% Heidelbeeren wurden in der zweiten Gärungshälfte beigegeben. Die Heidelbeeraromen sind hier eher im Hintergrund. Jedoch bietet das Bier eine gewisse herbe, welche der Fruchtgabe zu verdanken ist. Auch spielen gewisse Hefenoten mit, welche vermutlich durch den Eintrag von Wildhefen über die Früchte zu verdanken ist. Im Allgemeinen ein eher spannendes Bier.

Nummer
BG21-20
Freigabe
2021-11-08
Menge
12Fl. à 0.5l

Dunkle Versuchung

Die beiden Brauzeugen haben sich vor Jahren die Idee in den Kopf gesetzt, einen Parallelbraugang zu machen. Mit dem Ziel ein Bierrezept zu verbrauen und dabei alles nach eigenem Braustil zu machen und die Resultate zu vergleichen. Genau das machen wir hier! «Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.» Der Versuchung bin ich erlegen. Ich erliege ihr eigentlich immer, wenn ich mich in der Nähe eines Dunklen Lagerbieres weiss. Noch anfälliger bin ich aber auf dunkle Bock- und Doppelbockbiere. Als erklärtes Ziel wollte ich das Rezept stärker Einmaischen und entsprechen auch stärker Hopfen. Bei der Stammwürze habe ich es vergeigt und nicht die gewünschten 16° Plato erreicht. Ich musste mich mit unter 15° zufriedengeben. Nun ist das immer noch ganz OK für ein Lagerbier, doch eindeutig zu wenig für einen Bock. Das Endresultat hat 5.6% vol. Alkohol. Auch das, ganz OK für ein Lagerbier, zu wenig für einen Bock (min. 6.5% vol. für einen Bock). Alles viel Geschreibe, doch noch immer kein Bier in meinem Glas und schon gar nicht in mir! Dass will ich ändern. Das, was wir im Glas finden, erfreut trotz den verpassten Zielen. Dunkel - ja. Malzig - ja. Hopfig - JA! Ein dunkles Lagerbier, stilecht. Halt wie es mir gefällt.

Nummer
BG20-22
Freigabe
2021-03-02
Menge
20Fl. à 0.5l

Balt

Als Altbier, gebraut nach traditioneller Brauart, ist das Balt schon unter dem Namen Ale of Empires von den Siegern des Swiss Masters Age of Empires Turniers (https://www.aoezone.net/threads/swiss-masters-annoncement.169541/) ergattert worden. Das obergärige Bier überzeugt mit seiner guten Balance von angenehmer Hopfenbittere und malziger Vollmundigkeit. Eine leicht fruchtige Note rundet das ganze ab. Nebst all dem führten auch die stilechte Farbe und der angenehme Schaum dazu, dass bei der Freigabe leider nur noch 10 Flaschen zur Verfügung standen.

Nummer
BG20-17
Freigabe
2021-03-02
Menge
10Fl. à 0.5l

Dexter

Die beiden Brauzeugen haben sich vor Jahren die Idee in den Kopf gesetzt, einen Parallelbraugang zu machen. Mit dem Ziel ein Bierrezept zu verbrauen und dabei alles nach eigenem Braustil zu machen und die Resultate zu vergleichen. Genau das machen wir hier! Josuas Pläne sind, soweit sie mir eröffnet wurden, das Rezept mit 14° Plato einzumaischen und zur vereinbarten Hopfung noch eine Whirlpoolgabe Saazer beizugeben. Die mit dem Ziel, dem Endprodukt einen Tschechisch-/Pilsigen-Twist zu geben. Im Gegensatz zu mir ist ihm gelungen, was er geplant hat. Das Endprodukt zeigt einen schönen, feinporigen und stabilen Schaum. Die Blume verströmt fruchtige Lagerbiernoten, die vom Zitrusaromen und der Malzröstung begleitet werden. Den Antrunk füllt das süsse Malzaroma. Die typische, starke Rezenz hilft im Übergang zu den Hopfen, welche den Nachtrunk dominieren. Leicht nachhängend bleibt die Bittere, welche sich nach und nach legt. Ich muss zugeben, eines der besseren Instanzen unserer Experimente mit diesem Rezept. Fast schon besser als meines.

Nummer
BG20-21
Freigabe
2021-03-02
Menge
20Fl. à 0.5l

Burning Wädli

Dank Renés Input sind wir im Sommer 2020 auf die Idee gekommen, ein Brennnesselbier zu brauen. Die dazu nötigen Brennnesseln haben wir Communitygesourced, danke Dario (#Krautfunding). Das Resultat kann sich trinken lassen. Es leuchtet leicht rot-golden aus dem Glas, lässt keinen Schaum stehen. In der Nase dominieren die grasigen Brennnesseln und lassen keinen Zweifel daran, um was es hier geht. Man darf nicht mit ein Bier rechnen, welches mit Hopfen gebittert wurde. Denn Bitter ist das Burning Wädli nicht! Dafür erfrischend sauer und eine leichte süsse begleitet den Antrunk. Im Abgang macht sich das Wiesenaroma wieder breit. Alles in allem ein Bier für Geniesser und Experimentierfreudige. Einer meiner Favoriten aus dem Jahr 2020.

Nummer
BG20-14
Freigabe
2021-03-02
Menge
15Fl. à 0.5l

Henry Spezial

Hat jemand Ginger Ale gesagt? Ja, nämlich unser guter Freund Henry Gillis, als wir ihn auf einen Bierwunsch angesprochen haben. Was sollen wir dazu noch sagen? Nur war uns das klassische Ginger Ale doch etwas zu einfach. Wir haben es also unter Umständen etwas übertrieben. Dieses Bier ist nicht nur ein Ginger Ale. Es ist eher ein GINGER ale. Es wurden ca. 14g/l Ingwer in dieses Bier geknallt. Das resultat nach 8 Monaten Reifung? Ein wunderbares, klares und bissiges Ale mit einem Hauch von Ingwer. Dieses Bier hat hoffentlich nicht nur uns erfreut, lieber Henry.

Nummer
BG19-12
Freigabe
2020-04-04
Menge
10l in 5dl Flaschen

Erdbeeri BB

Auf der Basis von eines Lieblingsrezepts der Brauzeugen, wurde ein kleines Experiment durchgeführt. Das Büro Bier wurde zum Erdbeeri BB. Wie andere BB, braucht dieses Bier Liebe und Pflege und kann auch etwas übertrieben aufbrausend und schäumend wüten.

Nummer
BG19-21
Freigabe
2020-04-04
Menge
2l in 5dl Flaschen

Wacken Bayrisch Hell

Wie die ältere Schwester aus BG19-05, ist auch dieses nach dem selben Rezept für ein Bayrisches Helles gebraut. Dieses Bier hat uns jedoch in einem Fass auf der Pilgerstrecke nach Wacken begleitet. Es war wunderbar.

Nummer
BG19-16
Freigabe
2020-04-04
Menge
18l im Fass und 3.5l in 5dl Flaschen

Holy Grale (IPA)

Ein blumiges Bier, mit etwas mehr Prozent. Trinkt sich leicht, macht Glücklich und ist seit der Craftbierrevolution nicht mehr aus der Bierkultur wegzudenken. Wird zwar von allen geschätzt und gern getrunken, nur finden es die Brauzeugen einen etwas langweiligen Bierstil. Darum hält sich die Anzahl der IPA-Braugänge in Grenzen.

Nummer
BG19-15
Freigabe
2020-04-04
Menge
2.5l in 5dl Flaschen

Les Lèvres Rouges (Amber)

Die Geschichte um das Amber beschäftigt unseren Brauschmied. Fasziniert liest er sich in alles ein, was er zu dem Thema zu lesen findet. Und er findet viel. Ittingen, Baar, Felsenau, Appenzell, sie alle brauen ein Bier unter dem Namen "Amber". Doch viel wichtiger als die Konkurrenz, ist die Vision, die Vorstellung, nein die VERHEISUNG, wie ein Amber zu sein hat. Die Farbe: klar, amber. Geruch: klassische fruchtige Hopfennote, vielleicht sogar untergärig? Geschmack: caramel, malzig, leichte Bittere, die gerne auch etwas nachhängt. Doch woher kommt diese Vision zu uns?

Nummer
BG19-22
Freigabe
2020-04-04
Menge
8l in 5dl Flaschen

Red Alert Amber

Besonderheit: Zwei Releases Saufen & C & C. RTS und Bier passt wie Netflix und Chill. Das ist eine Wahrheit, die jede anständige Studentenwg in Rapperswil (und Jona) in den 2010er Jahren gelernt hat. Nur haben die Brauzeugen immer lieber gesoffen als gespielt und darum brauen sie heute Biere wie dieses. Natürlich ist dieses Bier ein Widerspruch. Amber Bier und trotzdem untergährig? Das geht nur in der Schweiz. Bekannte Vertreter finden sich bei vielen Traditionsbrauereien in der Schweiz. Das bekannte "Ittinger" von der Brauerei Heineken (Chur) ist ein Paradebeispiel für ein Schweizer Amber. Unser Red Alert ist es natürlich auch.

Nummer
BG19-13
Freigabe
2019-12-01
Menge
5l in 5dl Flaschen & 5l in 5dl Flaschen

Herz Schmärzen

Es ist Herbst, die Abende sind warm, das Bier ist stark. Und die Jungen treffen sich auf den Wiesen um zu trinken. Rotgülden leuchtet es im Glas, gedeckt von einem feinporigen Schaum. Die Nase lässt die Süsse und die Stärke schon vermuten. Es zeigt beim Antrunk den Malzcharakter, welcher beim Abgang durch eine leicht bittere Hopfennote abgelöst wird. Zitat Josua: "De Nachtrunk isch huere geil."

Nummer
BG19-04
Freigabe
2019-12-01
Menge
7.5l in 5dl Flaschen

Bock 'n' Roll Zelebrator

"Hard as a Rock" krächts Brian Johnson auf Ballbreacker aus meinem Speaker. Bierglas fest im Griff, Augen zu, sitz ich auf dem Sofa. Bock'n'Roll life, motherfuckers. Manchmal muss es einfach nur stark sein. Und dann trifft man die Legenden des Rocks nicht nur auf dem Plattenteller sondern auch im Geist. Das zugrundeliegende Rezept zu diesem klassischem (Doppel-) Bock begleitet die Brauzeugen seit den ersten Tagen bei der VSHSR Brauerei. Es ist ein Starkes Festbier und benötigt unbedingt eine lange Reifung um die, bei der Gährung entstandenen, Jungbuquetstoffe abzubauen. Es eignet sich zum trinken in geselligen Runden und an spätem Abend in dunklen Räumen mit Zigarren und etwas Polemik.

Nummer
BG19-17
Freigabe
2019-12-01
Menge
7.5l in 5dl Flaschen

#2C1C14 Bunker

Lagerbier, dunkel. Diese zwei Eigenschaften bringen unserem Brauzeugen Matthias aka Skalar aka EXperte die Tränen in die Augen. Freudentränen, versteht sich. Die zu erwatenden Eigenschaften dieses Biers sind simpel: Dunkel, klar, leicht, fester Schaum und milde Hopfennote. Der Malzkörper fällt durch die leichten Röstaromen auf, gibt jedoch der leichten Bittere und den lagertypischen Hopfenaromen den Vortritt. Eine offene Frage bleibt: Wie konnte dieses unscheinbare Bier Skalars bedingungslose Liebe gewinnen? Antworten finden wir sowohl in Skalars trinkgeschichte als auch in seiner generellen Art. Das Bier soll so einfach sein, dass es zu seinem Gemüt passt. Und der hellste ist er bekannter weise auch nicht.

Nummer
BG19-10
Freigabe
2019-12-01
Menge
7.5l in 5dl Flaschen

Goldrausch Golden Ale

Und es schäumt die Blase der Braumeister im Glase... Dieses Bier ist eines der eher unliebsamen Kinder aus dem Keller der Brauzeugen. Es schäumt. und schäumt. Schlimmer als der Brauzeuge Skalar, wenn er mal wieder beim Abfüllen eine Ladung Wasser über sich schüttet.

Nummer
BG19-18
Freigabe
2019-12-01
Menge
10l in 5dl Flaschen

Bavarian Hell

Von Klöstern und Königen: In Bayern wurde das Lagerbier erfunden. Mit Eis gekühlt wurde dort seit langem untergärig gebraut und gelagert. Das Bier dort war so gut, dass die ganze Welt nach Weihenstephan Braukunst studieren ging. Auch das Pils wurde von einem bayrischen Export-Brauer erfunden. Oder die erste Kühlmaschine der Welt wurde für die Spaten-Brauerei gebaut. Es gäbe viel zu erzählen. Aber nun zum Bier: vollmundig und süffig, weniger bitter und unglaublich schnell ausgetrunken.

Nummer
BG19-05
Freigabe
2019-07-11
Menge
17l in 5dl Flaschen

Eau de Cologne

Aus Köln kommt dieser Bier-Stil: Eigentlich ein Ale, das sich wie ein Lager trinkt und im Abgang an das weinige Rheinland erinnert. Geliebt von Kennern und Kölnern, belächelt von den andern. Es wird aus kleinen Gläsern getrunken, die der Köbes ruck-zuck auswechselt.

Nummer
BG19-06
Freigabe
2019-07-11
Menge
14l in 5dl Flaschen

Ich will Lager

Es schreit nach Sommer, Zelt und Grill. Ein typisches Lager, welches an die schönen Hügel der Tschechischen Republik erinnern. Klar, Goldgelb und ein weisser Schaum lassen die Inspiration erkennen. Beim ersten Einatmen zeigt sich, dass es nicht nur optisch die Inspiration in Böhmen gesucht wurde. Die typischen Hopfennoten drücken über die leichte, fast verschwindende Malzcharakteristik drüber. Dieses Bier löst für den Brauzeugen Skalar immer Heimweh aus. Nicht, weil er Tscheche ist, oder mit herbem Pils aufgewachsen ist. Nein, nur weil er in einem Bier die selbe Bitterkeit sucht, wie er sie in seinem Alltag auch findet. Biere von diesem Stil werden ausserhalb der Schweiz gerne auch "Pils" oder "Pilsner" genannt. Sie zeichnen sich eigentlich durch die optimierte Produktion aus. - Standartisierter Alkoholgehalt bei ca. 5% vol. - Klar oder sogar filtriert. - Aromatische Hopfennote und eine passende Bitterkeit.

Nummer
BG19-02
Freigabe
2019-04-06
Menge
10l in 5dl Flaschen

Wolowit

Ein leichtes Weissbier nach belgischem Vorbild. Erstaunlich klar und mit stabilem Schaum überzeugt das Wolowit optisch. In der Nase fallen zuerst die zurückhaltenden Weissbiernoten auf welche durch Koriander und Orangenschale untermalt werden. Der erste Schluck überrascht mit einer unerwarteten Spritzigkeit. Die Würzung mit Koriander, Hopfen und Orangenschale treten nun deutlicher hervor. In der Geschichte der Brauzeugen hat das Wit einen Besonderen Stellenwert. So ist es das Bier, welches von Gwen und Josua zum ersten Mal alleine gebraut wurde. Ebenso ist es das erste Bier, bei dem sowohl der Schaum und die Klärung nach Wunsch geglückt sind. Wie alle Weizenbiere stellt das Wit einige Herausforderungen an den Brauer. Es ist so nicht einfach, die Maische nach dem Brauen abzuläutern, da dem Weizenmalz die nötige Spelze fehlt. Es droht daher, dass das Abläutern unnötig viel Zeit in Anspruch nimmt. Klassisch werden Witbiere, wie auch andere Belgische Biere, mit anderen Gewürzen als nur mit Hopfen gewürzt.

Nummer
BG19-01
Freigabe
2019-04-06
Menge
10l in 5dl Flaschen